SAP Logistik

Unsere Schwerpunkte liegen in den Modulen der SAP-Logistik, die wir Ihnen näher erläutern. Darüber hinaus erklären wir das Zusammenspiel der SAP-Module.

Den Rahmen bildet das SAP Enterprise Resource Planning (ERP). Das ERP selbst ist aus mehreren Modulen aufgebaut. Dabei bildet jedes Modul einen betriebswirtschaftlichen Anwendungsbereich ab. Die einzelnen SAP-Module sind eng miteinander verzahnt und bilden ein „Gesamtkomplex“. Durch die enge Verzahnung ist ein optimales Zusammenspiel der Prozesse gewährleistet.

Module der Logistik

  • SAP MM – Materials Management; Materialwirtschaft
  • SAP SD – Sales and Distribution; Vertrieb
  • SAP LES – Logistiscs Execution System; Versand und Lagerverwaltung
  • SAP WM – Warehouse Management bzw. Lagerverwaltung ist eine Hauptkomponente der Logistics Execution
  • SAP EWM – Extended Warehouse Management
  • SAP SRM – Stock Room Management als inoffizieller Nachfolger des SAP WM unter S/4HANA

Module der Logistik

  • SAP MM – Materials Management; Materialwirtschaft
  • SAP SD – Sales and Distribution; Vertrieb
  • SAP LES – Logistiscs Execution System; Versand und Lagerverwaltung
  • SAP WM – Warehouse Management bzw. Lagerverwaltung ist eine Hauptkomponente der Logistics Execution
  • SAP EWM – Extended Warehouse Management
  • SAP SRM – Stock Room Management als inoffizieller Nachfolger des SAP WM unter S/4HANA
Materialwirtschaft
Die Materialwirtschaft – also das SAP MM – gilt als Meta-Modul. Sie ermöglicht Einkauf und Beschaffung sowie Bestandsführung und Inventur. Mit Hilfe des MM-Moduls werden die Materialstämme gepflegt und verwaltet. Das SAP-MM-Modul schafft die Grundlagen für die darauf aufbauenden Module.
Vertrieb

Das SAP SD Modul ist ein Herzstück des SAP ERPs. Es bildet komplexe Belege wie Angebot und Auftrag ab. Darüber hinaus pflegt der Vertrieb Produkte ebenso wie Geschäftspartner und erzeugt die Faktura. Innerhalb des Vertriebs kommen die Stammdaten aus der Materialwirtschaft zum Einsatz. Er erstellt mit dem SAP ERP Auslieferungen mit und ohne Auftragsbezug. Zudem verknüpft er Auslieferungen mit Transporten. Die Belege bauen aufeinander auf, in der Folge entsteht der Belegfluss.

Logistics Execution
Die Logistics Execution übernimmt die Lagerung der Waren und den Versand. Das Warehouse Management ist eine der Hauptkomponenten. Sie befasst sich mit den Warenbewegungen. Hier ist häufig die Rede von der Inbound (Wareneingang), Outbound (Warenausgang) und Intralogistik (Warenbewegungen innerhalb des Lagers). Die Herausforderungen an die Lagerverwaltung sind in den vergangenen Jahren schnell gestiegen. Das SAP WM stößt mittlerweile an seine Leistungsgrenzen.
Extended Warehouse Management
Folgerichtig begann die SAP mit der Implementierung des Extended Warehouse Managements (EWM). Das EWM ist in vielen Bereichen flexibler als sein Vorgänger gestaltet und ermöglicht somit die Abbildung anspruchsvoller Prozesse. Häufig findet die Installation des EWMs dezentral statt. Dadurch ist sie keine unmittelbare Komponente des ERPs mehr. Ich empfehle eine dezentrale Implementierung, da sie eine bessere Performance verspricht.
Stock Room Management
Unter S/4 HANA wird das SAP WM als integrative Lösung ein Revival erleben. Das Stock Room Management gilt als inoffizieller Nachfolger des SAP WM. Alternativ ist es auch möglich das SAP EWM embedded unter S4/HANA zu nutzen.

Benötigen Sie Unterstützung bei einer Einführung oder bei der Erweiterung bestehender Systeme? Wir unterstützen Sie gerne bei der Konzeption, Realisierung und dem operativen Betrieb. Dabei bieten wir Ihnen langfristigen und verlässlichen Support. Treten Sie noch heute mit uns in Kontakt, um gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten.

Kontakt

Datenschutz

3 + 14 =